Die folgenden Gesundheitsinfos ersetzen NICHT den Gang zu Arzt und/oder Heilpraktiker!
Dein Apotheker berät dich sicherlich gerne zu Mitteln der Naturheilkunde!
Weitere Infos findest du unter den Wichtigen Hinweisen!


Auch diesmal möchte ich meinen Artikel für die „Gesunde Jahreszeit“ frühzeitig mit dir teilen, damit du die Möglichkeit hast, vielleicht das ein oder andere zu besorgen bevor der heiß ersehnte Frühling startet…

Noch kurz vornweg… Die SchüsslerSalze, die ich im weiteren Artikel nenne, passen nicht immer alle. Es ist eine Auswahl an Salzen, die in Frage kommen würden. Die Auswahl, welches SchüsslerSalz denn in deinem Fall passend ist, kannst du an Hand der Beschreibungen der einzelnen Salze erkennen. Links zu den einzelnen Salzen findest du in meinem Artikel über die SchüsslerSalze >>HIER<<.
Eine weitere Methode, das aktuell passenden SchüsslerSalz zu finden, ist ein kinesiologischer Selbst-Test. Doch dazu weiter unten mehr…

Jetzt erstmal zu den Gesundheits-Tipps für den Frühling…


Wetterbedingte Kopfschmerzen

Gerade im Frühling kann es vermehrt zu wetterbedingten Kopfschmerzen kommen. Gelegentlich kann man sich die Schmerztablette ersparen, wenn man schnell genug zur Naturheilkunde greift. Folgendes kann dich da vielleicht unterstützen…
SchüsslerSalze: Nr. 2/3/5/7/13/17/21
Komplexmittel/anthroposophische Mittel: Föhn- & Wettertropfen (Dr. Reuter), Wetter- und Schmerztropfen (Dr. Kunkel Stadtapotheke), Solum Globuli (Wala)
Homöopathie: Rhododendron, Gelsemium, Crataegus


Augenreizungen durch die Frühlingssonne

Nach dem langen tristen Herbst und Winter mit dem eher niedrigen Sonnenstand, kann es durch die schon kräftiger scheinende Frühlingssonne schnell mal zu Augenreizungen kommen. Wenn man dann vielleicht noch etwas anfällig für rumfliegende Pollen ist, schon ganz und gar. Doch zum Heuschnupfen weiter unten mehr… Jetzt erstmal zu den Mitteln, die deine Augen unterstützen können…
SchüsslerSalze: 7/8/9/11/21
Komplexmittel/anthroposophische Mittel: Euphrasia Augentropfen (Wala)
Homöopathie: Aconitum, Belladonna, Euphrasia, Phosphorus, Arsenicum album, Lachesis, Euphrasia


Hautirritationen durch die Frühlingssonne

Durch die geringe Sonneneinstrahlung und die dicke Kleidung im Winter, ist unsere Haut quasi von der Sonne entwöhnt. Dadurch kann es schnell zu Rötungen oder Pickelchen kommen, wenn wir die Frühlingssonne genießen.
SchüsslerSalze: Nr. 3/4/8/9/11/21
Komplexmittel/anthroposophische Mittel: Combudoron Gel (Weleda)
Homöopathie: Cantharis, Acidum hydrofluoricum
Wer unter einer Sonnenallergie leidet, sollte jetzt natürlich besonders gut auf sich achten. Weitere Infos zum Thema Sonnenallergie findest du in meinem Artikel „Gesund durch den Sommer. Denn hier lohnt es sich durchaus, im Frühling mit den Vorbereitungen anzufangen, damit die Sonnenallergie vielleicht gar nicht erst so wild werden kann…


Heuschnupfen

Um Heuschnupfen durch naturheilkundliche Mittel beeinflussen zu können, ist es wichtig rechtzeitig zu beginnen. Sich am Ende des Winters schon mal damit zu beschäftigen, ist also durchaus lohnenswert. Auch einer der Gründe, warum du den Artikel für die Frühlings-Gesundheit schon im Februar zu lesen bekommst.
SchüsslerSalze: 2/3/7/8/9/11/17/19/22/24
Komplexmittel/anthroposophische Mittel: Adrisin (Heel), Heuschnupfen Nasenspray (Weleda)
Homöopathie: Allium cepa, Euphorbium, Aconitum, Natrium muraticum, Sarsaparilla, Lachesis, Euphrasia, Arsenicum album, Gelsemium


Erkältung im Frühling

Genau wie im Herbst, kann es auch im Frühling durch das Wetter-Hopping schnell zu Erkältungen kommen.
Um diesen Artikel möglichst kurz zu halten, wiederhole ich diesen Punkt hier nicht mehr. Du kannst die Infos zum Thema Erkältung gerne im Artikel „Gesund durch den Herbst“ nachlesen. Auch in meinem Artikel „Immunsystem unterstützen * Teil 3 * Erkältung“ findest du weitere Tipps.


Frühjahrsmüdigkeit

Eine Erschöpfung kann durch viele verschiedene Ursachen entstehen. Im Frühling kommt es jedoch vermehrt durch die wieder angekurbelte Entgiftungsleistung des Körpers zu einer Überlastung der Leber. Und die Leber als Organ kann nicht weh tun. Doch die Leber kann sehr wohl SOS funken, nur eben nicht per Schmerz. Hier gilt der Spruch: Der Schmerz der Leber ist die Müdigkeit/Erschöpfung.
Ein Kraut, dass die Leber sehr unterstützen kann, ist die Mariendistel. Mariendistel kann z.B. als Tee oder Urtinktur genutzt werden. Weiteres zur Leber/Entgiftung findest du im nächsten Unterpunkt „Entgiftung allgemein unterstützen„.
Neben einer überlasteten Leber gibt es natürlich noch unzählige andere mögliche Ursachen für Erschöpfung. Auch ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel kommt in Frage. Dazu findest du am Ende dieses Artikels weitere Infos.
SchüsslerSalze: Nr. 2/3/4/5/6/7/9/10/11
Komplexmittel/anthroposophische Mittel: Prunuseisen (Wala), Schlehen-Elixier (Weleda)
Homöopathie: Gelsemium, Nux moschata, Carbo vegetabilis, Cocculus
Auch Bachblüten können dich bei Müdigkeit, Erschöpfung und fehlender Motivation unterstützen!
Du findest im Internet zum Beispiel HIER einen aussagekräftigen Fragebogen, um die passenden Bachblüten für dich zu ermitteln…

Eine tolle Alternative zum Auswählen der Blüten nach den Beschreibungen, ist es die passenden Blüten kinesiologisch auszutesten. Dafür musst du nicht zwingend zu einer Kinesiologin (wie ich eine bin 😉).
Du kannst recht schnell und einfach kinesiologische Selbsttests erlernen und diese für dich und deine Lieben nutzen. Natürlich kannst du den kinesiologischen Selbsttest nicht nur für Bachblüten anwenden, sondern auch zum Austesten von SchüsslerSalzen, Vitaminen, ätherischen Ölen und vielem mehr…
Um die kinesiologischen Selbsttest zu lernen, müsstest du dann allerdings doch zu mir kommen 🙃

Entgiftung allgemein unterstützen

Vielleicht hast du schon in meinem Artikel „Gesund durch den Herbst“ über die nachlassende Entgiftungsleistung gelesen. Dieses Thema hat uns nun durch den Herbst & Winter begleitet. Nun ist dieses Thema im Frühling natürlich nicht plötzlich „schwups“ verschwunden. Die körperliche Entgiftung wird im Frühling wieder besser, jedoch kann dieses „Hochfahren“ der Entgiftungsleistung, ebenso wie das Nachlassen der Entgiftungsleistung im Herbst, zu körperlichen Symptomen führen.
Wenn die Entgiftung also durch den Frühling „angeschubst“ wird, ist es hilfreich, gleichzeitig Dinge zu nutzen, die Giftstoffe im Körper binden und zur Ausscheidung bringen können. Zum Beispiel Activomin, Zeolith oder Apfelpektin…
Die Entgiftungsorgane zu unterstützen, ist auf viele verschiedene Wege möglich… Ich möchte dir hier nur einige wenige nennen:
SchüsslerSalze: Nr. 4/6/8/9/10/18
Komplexmittel/Urtinktur: Pascorenal (Niere), Mariendistel-Urtinktur (Leber) & Anagallis comp. (Galle)
Sonstiges: Sauna, Basenbäder, Bürstenmassage zur Lymphanregung


Vitamine & Co

Nun zum Schluss noch ein paar „Allgemeinplätze“ zum Thema Vitalstoffe 😉😅🤭
So ganz grundsätzlich können Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren und anderen Vitalstoffe deinen Körper immer zusätzlich unterstützen.
Gerne kannst du dich dazu von mir beraten lassen!
Doch ich möchte dich hier nicht ganz ohne weitere Infos ziehen lassen.

Ein kleines „Best of Vitalstoffe„, das ich auch ohne großartige Beratung empfehlen kann

Ausgewogenes Multi-Vitamin (z.B. LaVita), Omega3 (z.B. das vegane Algen-Öl von Norsan) & last but not least… du hast sicherlich schon darauf gewartet, dass der Hinweis kommt… Vitamin D & K (am besten als kombiniertes D- und K-Öl z.B. von Dr. Jacobs).
Natürlich darf auch der Klassiker fürs Immunsystem (aber auch fürs Thema Allergie und Heuschnupfen) „Zink & Vitamin C“ (z.B. von Sunday) nicht fehlen. Die beiden dauerhaft hochdosiert einzunehmen, nach dem Motto „Viel hilft viel“ kann ich allerdings nicht empfehlen!
Und würdest du mich jetzt fragen „Was würdest du nehmen, wenn du nur eine Sache nehmen dürftest?“ dann würde ich ohne zu überlegen „Magnesium!“ antworten. Ich selbst nutze am liebsten ein Magnesium-Öl zur Aufnahme über die Haut. Denn nicht jeder Verdauungstrakt findet Magnesium so lustig 🙃
Wer aktuell viel Stress hat, kann zusätzlich einen Vitamin-B-Komplex & Master-Aminosäuren nutzen.


Ich hoffe, du konntest das ein oder andere für dich mitnehmen aus diesem Artikel 😊

Artikel-Serie „Immunsystem unterstützen“

Immunsystem unterstützen – Teil 1 * Stress lass nach!

Immunsystem unterstützen – Teil 2 * Ernährung

Immunsystem unterstützen – Teil 3 * Erkältung 

Immunsystem unterstützen – Teil 4 * Fieber, senken oder nicht?

Immunsystem unterstützen – Teil 5 * Wohnraum & Raumluft


Ich wünsche dir einen WUNDERvollen, GESUNDen & ENERGIEreichen Frühling!

Herzliche Grüße
Angela


Empfohlene Artikel